Senioren Union Leer


Ansprechpartner:

 

Dr. Rolf Otte, Leer

Kreisvorsitzender

seniorenunion@cdu-leer.de


Die Senioren Union Leer - Kurzvorstellung


Wer sind wir?   

Die Senioren Union ist die jüngste Vereinigung der CDU Deutschlands.

1988 gegründet, sind wir heute ca. 58.000 Mitglieder in 360 Kreisverbänden.

Wir sind eine Vereinigung von Menschen, die der CDU nahe stehen oder parteilos sind, die sich einbringen wollen, wo es nötig ist.

Lebenserfahrung, Kompetenz und Weitsicht verbinden sich mit Tatkraft und Dialogbereitschaft. So schaffen wir ein gesellschaftliches Klima, in dem christliche Werte verwirklicht werden können und Mitmenschlichkeit gelebt werden kann.

Generationen-Gerechtigkeit, Bildungseinrichtungen für Ältere, Gesundheitswesen und ambulante Pflege bieten ein weites Feld für Diskussionen.

 

Machen Sie bei uns mit und werden Sie Mitglied in der Senioren Union.

 

Sie sollten das 60. Lebensjahr erreicht haben oder im Vorruhestand sein.

Wenn Sie sich näher informieren wollen, können Sie dies auf der Homepage des Landesverbandes machen.


Aktuelles:


30. Juni 2022:

Besuch der Senioren-Union LK Leer in Münster

 

Seit mehr als 2 Jahren wurde die Senioren-Union durch die Corona-Pandemie daran gehindert, für die Mitglieder und Freunde:innen der SU informative Tagesfahrten durchzuführen.

Trotz intensiver Diskussionen über das Für und Wider hat die SU sich entschieden, eine Tagesfahrt nach Münster durchzuführen.

Ziel dieser Fahrt war es, einerseits den Kontakt zur Senioren-Union und zur CDU aufzunehmen, andererseits aber auch die historische Bedeutung dieser Stadt - insbesonders in der Reformationszeit um 1530 - und Münster als eines der Orte zur Beendigung des 30-Jährigen Krieges 1648 kennenzulernen.

 

Der historische Hintergrund:

Münster als Hansestadt wurde im 16. Jahrhundert durch die protestantische Bürgerschaft regiert. Dieser Ausschuss, der in Münster ein Mitbestimmungsrecht gegenüber dem gewählten Stadtrat besaß, bestimmte bis 1533 die Politik Münsters. Die Bürgerschaft orienterte sich aber nicht an der lutherischen Reformation, sondern wegen der wirtschaftlichen Verbindungen zu den Niederlanden an der damaligen Täufer-Bewegung, die in den Niederlanden das religiöse Leben bestimmte. Im Sommer 1533 befand sich der 23-jährige Jan van Leiden, der spätere „König“ von Münster, erstmals für zwei Monate in der Stadt. Er kehrte zunächst in die Niederlande zurück und ließ sich dort von Jan Mathys, dem wichtigsten „Propheten“ der niederländischen Täufer-Bewegung, als Erwachsener erneut taufen.

1535 wurde die Täufer-Bewegung durch die Bürgerschaft vertrieben, die 3 wichtigsten Anführer der Täufer-Bewegung wurden hingerichtet und in 3 Käfigen an Kirchturm der Lamberti-Kirche als abschreckendes Beispiel gehängt. Die Käfige sind heute noch zu sehen. Damit wurde Münster - bis heute - wieder katholisch.

1648 wurde in Münster der 30-jährige Krieg durch einen Friedensvertrag beendet. Die katholischen Vertreter saßen damals in Münster, die protestantischen in Osnabrück.

 

Die Geschichte der Lamberti-Kirche wurde durch einen Kunsthistoriker erläutert.

Nach der Besichtigung der Lamberti-Kirche gab es einen Empfang durch die Bürgermeisterin A. Staehler, die uns die Geschichte des Friedenssaales erläuterte, der im 2. Weltkrieg nicht zerstört wurde und deshalb in seiner originalen Form und Ausstattung erhalten ist. Aus zeitlichen Gründen war eine weitere Diskussion mit der Bürgermeisterin leider nicht möglich (siehe Bild). Geradezu erfrischend trat die Bürgermeisterin Staehler auf und machte auf uns einen hervorragenden Eindruck.

In der Diskussion mit den Mitgliedern der Senioren-Union Münster konnten wir feststellen, dass in Münster analoge Probleme wie in Leer vorhanden sind: Der Nachwuchs lässt bei den Senioren sowie bei der CDU zu wünschen übrig. Ältere CDU-Mitglieder treten nur ungern der Senioren-Union bei.

Noch schwieriger ist die Situation bei der Jungen Union, obwohl Münster als Universitätsstadt viele Jugendliche hat, die aber wohl der Politik der Union wenig Verständnis entgegenbringen.

 

Senioren Union Leer - 30. August 2019

 

 

Senioren Union informiert sich über die Naturschutzstation Ems

 

Terborg. Über die Aufgaben und Projekte der Naturschutzstation Ems des NLWKN informierte sich jetzt der Vorstand der Senioren Union Leer im Rahmen einer auswärtigen Vorstandssitzung in Moormerland.  Nach einem kurzen Einführungsvortrag von NLWKN-Mitarbeiter Heinrich Pegel diskutierten die CDU-Vertreter über die aktuellen Planungen zur Anlage von Tidepoldern an der Ems in Coldemüntje und  Stapelmoor sowie an der Leda.

 

"Es war ein sehr informativer Austausch, Viele der ökologischen Zusammenhänge und die Hintergründe der Arbeit der Naturschutzstation sollten einer breiten Öffentlichkeit intensiver vermittelt werden. Unabhängig von der guten Arbeit, die hier vor Ort geleistet wird, haben wir nach wie vor Zweifel, ob alle Naturschutzmaßnahmen diesen finanziellen und planerischen Aufwand tatsächlich rechtfertigen. Es entspricht nicht dem Subsidiaritätsprinzip, daß Bürokraten in Brüssel oder international agierende, nicht demokratisch legitimierte Umweltschutz-Konzerne  uns teure, vielleicht unwirksame Maßnahmen aufzwingen und eine Abwägung zwischen ökonomischen und ökologischen Interessen nicht vor Ort entschieden werden kann", sagte der Vorsitzende der Senioren Union, Dr. Rolf Otte, im Anschluß an den Termin.

 

Die  Naturschutzstation Ems wurde im März 2015 im Rahmen des Vertrages über den „Masterplan Ems“ eingerichtet. Eine wesentliche Aufgabe ist die Öffentlichkeitsarbeit vor Ort im Rahmen des Masterplans. Weitere Schwerpunkte sind die Bestandserfassung von Flora und Fauna, Mitarbeit an der Umsetzung der naturschutzfachlichen Maßnahmen des Masterplans Ems in den Schutzgebieten sowie die Beratung von Kommunen und Verbänden. Die Naturschutzstation ist seit Juli 2017 im ehemalige Betriebsleiterhaus am Schöpfwerk Sautel in Terborg (Moormerland) beheimatet. Sie ist mit zwei Mitarbeitern besetzt, die von Zeit zu Zeit durch Praktikanten unterstützt werden. 


Berlin-Fahrt 23. bis 26. September 2019


Die Senioren Union Leer plant vom 23. bis zum 26. September 2019 eine politische Studienfahrt nach Berlin. Unter anderem ist ein Besuch des Deutschen Bundestages geplant.

Interessenten melden sich bitte bis zum 31. Juli beim Vorsitzenden Dr. Rolf Otte (fahrten-seniorenunion@cdu-leer.de)

Download
Berlin-Fahrt Sept2019 - SenU - Rundschre
Adobe Acrobat Dokument 453.7 KB


25. April 2019:  Politisches Frühstück


Download
Politisches Frühstück 25April2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 65.9 KB

26. März 2019:  Politisches Frühstück


Download
Politisches Frühstück 26März2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 76.1 KB
Download
Rundschreiben Dr. Otte - März2019 (Beric
Adobe Acrobat Dokument 84.0 KB

21. Februar 2019:  Jahreshauptversammlung mit Vorstandsneuwahlen


Download
Einladung Jahreshauptversammlung 21Febru
Adobe Acrobat Dokument 72.0 KB

29. November 2018:  Weihnachtsfeier


Download
EInladung Weihnachtsfeier Senioren Union
Adobe Acrobat Dokument 553.9 KB

6. April 2018: Politischer Nachmittag mit Jens Gieseke MdEP


Download
2018-04-06 - PolNachmittag Jens Gieseke
Adobe Acrobat Dokument 383.5 KB

8. März 2018: Politisches Frühstück zum Thema "Pflege"


Download
2018-03-08 - PolfFrühstück PFLEGE.pdf
Adobe Acrobat Dokument 460.8 KB
Download
2017-12-06 - Adventsfeier Senioren Einla
Microsoft Word Dokument 13.3 KB
Download
Groningen-Fahrt Juni 2017.doc
Microsoft Word Dokument 38.0 KB

Aktuell: Brüssel-Fahrt 2015

Download
2015.09.02. Brüssel-Fahrt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 75.4 KB
Download
Antwortbogen Brüssel Fahrt.docx
Microsoft Word Dokument 12.9 KB

Download
2015.07.30. Einladung Grillen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 69.8 KB