Aktuelles

Hier finden Sie unsere neusten Pressemitteilungen, die im Archiv auch als pdf-Datei für Sie zum Download bereitstehen, wie übrigens alle vorangegangenen Pressemitteilungen auch.

Neben Pressemitteilungen finden Sie im Archiv auch Einladungen, politische Schriften der CDU und ähnliches. Die vollständigen Pressemitteilungen der CDU-Kreistagsfraktion  finden Sie hier.Für jene Pressemitteilungen ist ein eigenes Archiv eingerichtet.


 

CDU Kreisverband Leer, 27.4.2022

 

„Sie handeln immer und immer wieder“

 135 Blutspender in Möhlenwarf / CDU Kreisvorstand dankt Blutspendegruppe vor Ort

 

MÖHLENWARF. Blutspenden retten Leben. Der DRK Rheiderland e.V. / Ortsgruppe Weenermoor-Möhlenwarf weiß das. Seit über 30 Jahren kümmern sich hier Ehrenamtliche um Blutspendetermine im Rheiderland. 4x im Jahr - auch in Corona-Zeiten. Dank der Organisation von Hildegard Hinderks und ihrem Team spendeten jetzt in Möhlenwarf wieder 135 Menschen ihr Blut. Darunter sieben Erstspender. Der geschäftsführende Kreisvorstand der CDU im Landkreis Leer besuchte die Blutspendegruppe, um sich über die wertvolle Arbeit zu informieren.

 

Zusammen mit Bürgermeister Heiko Abbas und den CDU-Landtagskandidaten Ulf Thiele und Silke Kuhlemann nutzten die Christdemokraten die Gelegenheit, hinter die Kulissen zu schauen. Der ein oder andere spendete selbst Blut. Thiele und Kuhlemann zeigten sich beeindruckt von der Arbeit und dem reibungslosen Ablauf. Sie dankten den Ehrenamtlichen für ihren steten Einsatz. Die Kreisvorsitzende Melanie Nonte erklärt: „Jeden Tag werden in Deutschland 15.000 Blutspenden benötigt. Das sind elf Spenden pro Minute. Möglich wird dies, weil Ehrenamtliche wie Hildegard Hinderks und ihr Team handeln. Und das nicht nur einmal. Sondern immer und immer wieder. Auch unter erschwerten Bedingungen, wie in Corona-Zeiten. Vielen Dank an die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer und die Spender! Denn im Notfall profitieren wir alle!“

 

Die Blutspendegruppen organisieren alles rund um die Blutspendetermine. Hierzu gehört die Planung, Organisation und Vorbereitung von Terminen, die Spenderregistrierung sowie das Einkaufen und Zubereiten der Speisen für das Spenderbuffet nach einer Spende. Während Corona werden Lunchpakete gepackt und verteilt. So auch in Möhlenwarf. Deutschlandweit werden so täglich rund 43.000 Blutspendetermine organisiert. Blutspenden kommen dort zum Einsatz, wo sie gebraucht werden - auch überregional. Leider sind die Spenden nicht unbegrenzt haltbar. Umso wichtiger ist es regelmäßige Termine anzubieten und die kontinuierliche Spendenbereitschaft zu erhalten. 

 

Hildegard Hinderks, selbst stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU im Landkreis Leer ist bereits seit über 20 Jahren dabei. Über die Anerkennung freut sie sich: „Das Deutsche Rote Kreuz ist dort, wo Menschen Hilfe benötigen - sei es nach einem Verkehrsunfall, einer Naturkatastrophe oder bei alleinlebenden Senioren. Dazu gehört auch der Blutspendedienst. Gemeinsam wollen wir unseren Teil dazu beitragen, dass Menschen im Notfall geholfen werden kann. Ohne dieses großartige Team, wäre das nicht möglich.“

 

CDU Bezirksverband Ostfriesland - 12.12.2021

 

 

Ostfriesische CDU freut sich über die Wahl von Gitta Connemann zur MIT-Bundesvorsitzenden.

 

Vorsitzender Ulf Thiele: Sie hat den Blickwinkel auch der ländlichen Räume.

 

Ostfriesland/ Berlin. Gitta Connemann ist neue Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion der CDU Deutschlands (MIT). Die Delegierten des ersten digitalen Bundesmittelstandstages der MIT wählten die CDU-Bundestagsabgeordnete aus Hesel am Samstag mit 59 Prozent bzw. 252 Stimmen zu ihrer neuen Bundesvorsitzenden. Sie setzte sich damit im zweiten Wahlgang gegen den CDU-Bundestagsabgeordneten Thomas Jarzombek aus Düsseldorf durch, der 41 Prozent bzw. 175 der Stimmen erhielt. Sie folgt auf Carsten Linnemann, der nach acht Jahren im Amt nicht erneut kandidierte. Linnemann bewirbt sich derzeit als stellvertretender CDU-Bundesvorsitzender.

 

Der ostfriesische CDU-Bezirksvorsitzende Ulf Thiele gratulierte Gitta Connemann im Namen des CDU-Bezirksverbandes zu ihrer Wahl. „Wir freuen uns sehr, dass ein Mitglied aus unserer Mitte jetzt an der Spitze dieser bedeutenden Vereinigung der CDU Deutschlands steht. Sie wird das Profil der Wirtschafts- und Mittelstandspolitik der CDU sicherlich weiter schärfen. Sie ist kompetent, durchsetzungsstark, und sie hat den Blickwinkel auch der ländlichen Räume. Das wird für Ostfriesland sicher nicht von Nachteil sein“, ist Ulf Thiele sicher. Mit ihren mehr als 25.000 Mitgliedern ist die MIT innerhalb der CDU die Stimme für die Soziale Marktwirtschaft.

 

In ihrer Rede erklärte Gitta Connemann dazu: „Wir sind das ordnungspolitische Gewissen dieser Nation.“ Die MIT müsse Ideenschmiede sein und den Programmprozess der Partei mitgestalten. „Für die Union muss Wirtschaft wieder ein Kernthema werden“, sagte Connemann und forderte CDU und CSU auf, „klare Kante in der Opposition“ zu zeigen. Für die MIT kündigte sie an, sich auch weiter zu allen wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Themen äußern zu wollen. Als dringende Themen für den Mittelstand nannte sie die Entbürokratisierung, schnellere Planungs- und Genehmigungsverfahren, niedrigere Steuern und Abgaben auf Energie.

 

Gitta Connemann gehörte dem MIT-Bundesvorstand bislang als Co-Vorsitzende der Landwirtschaftskommission an. Sie ist stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und engagiert sich als Justiziarin im Parlamentskreis Mittelstand der Fraktion.

 

 


CDU-Bezirksverband Ostfriesland - 08. Dezember 2021

 

“Politik für die ganz normalen fleißigen Leute“

 

#NeustartCDU. Ostfriesische CDU diskutiert in digitale Konferenz statt auf Präsenzparteitag mit CDU-Landeschef Bernd Althusmann.

 

Ostfriesland. Mit ihrem Bezirksparteitag wollte die ostfriesische CDU am Samstag den Neustart nach der verlorenen Bundestagswahl einleiten. Die Corona-Lage verhinderte dies. Die Christdemokraten entschieden, den Parteitag zum Schutz ihrer Mitglieder und aus Rücksicht auf die Einschränkungen in vielen anderen Bereichen zu verschieben. „Auf die Debatte mit unseren Mitgliedern über die inhaltliche, personelle und auch organisatorische Neuausrichtung der CDU wollten und konnten wir aber nicht verzichten. Der Neustart der Partei gelingt nur gemeinsam mit unseren Mitgliedern. Daher haben wir sie zu einer digitalen Konferenz mit dem Vorsitzenden der CDU in Niedersachsen und stellvertretenden Ministerpräsident, Dr. Bernd Althusmann eingeladen – und zwei Stunden lang intensiv diskutiert“, erklärte der ostfriesische CDU-Vorsitzende Ulf Thiele.

 

Hart arbeiten und mit den Menschen reden, um als Volkspartei zu bestehen.

 

Bernd Althusmann rief in seinem Eingangsstatement alle CDU-Mitglieder auf, sich an der Mitgliederbefragung über den neuen Parteivorsitzenden zu beteiligen. Seit dem 4. Dezember und bis zum 16. Dezember und, im Falle einer Stichwahl, vom 29. Dezember bis 12. Januar können die Mitglieder der CDU zwischen Prof. Dr. Helge Braun, Friedrich Merz und Dr. Norbert Röttgen über den neuen Parteichef entscheiden. Ein digitaler Bundesparteitag am 21. und 22. Januar soll die Entscheidung formal bestätigen. Es sei wichtig, dass der zukünftige CDU-Parteivorsitzende von einer breiten Mehrheit der Mitglieder getragen werde, betonte Bernd Althusmann.

 

Gemeinsam mit dem neu zu wählenden CDU-Bundesvorstand müsse er einen bürgerlichen Modernisierungskurs einleiten und deutlich machen, „dass wir Politik für die ganz normalen, fleißigen Leute in unserem Land machen, ihre Interessen vertreten und uns für sie einsetzen. Wir müssen gemeinsam das Vertrauen der Menschen zurückgewinnen“, so Bernd Althusmann. Die Gründe für die Wahlniederlage bei der Bundestagswahl seien vielschichtig. „Ja, unser Spitzenkandidat hatte daran seinen Anteil. Aber es darf auch nie wieder passieren, dass in einem Bundestagswahlkampf zwischen CDU und CSU der Teamgeist fehlt. Und die CDU müsse wieder lernen, ihre Ziele und Botschaften konsequent zu vertreten“, forderte der CDU-Landesvorsitzende. Möglicherweise sei man in den vergangenen sechzehn Regierungsjahren zu bequem geworden. „Das ist jetzt vorbei. Wir werden hart arbeiten und viel mit den Menschen reden müssen, um als Volkspartei zu bestehen und unseren politischen Führungsanspruch zu erneuern“, kündigte Bernd Althusmann an.

 

Verloren gegangenes Vertrauen zurückgewinnen. Breite thematische Diskussion.

 

Die CDU-Mitglieder sprachen nicht nur die Gründe für die Wahlniederlage bei der zurückliegenden Bundestagswahl an. Sie richteten den Blick nach vorne und diskutierten mit ihrem Landesvorsitzenden Fragen der Mitgliederbeteiligung und der digitalen Kommunikation von Politik. Sie sprachen vielen Themenfelder an, von der digitalen Schule über die Zukunft der Landwirtschaft, die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank, die Migration und Integration, die Zukunft der Landwirtschaft in Ostfriesland, die höhere Jungendarbeitslosigkeit bis hin zur aktuellen Corona-Politik und den Belastungen für die Menschen im Gesundheitssystem aber auch derer, die trotz Impfung jetzt erneute Einschränkungen hinnehmen müssen. „Genau das ist es, was uns als Volkspartei stark macht“, dankte Bernd Althusmann den Mitgliedern für ihre engagierten Beiträge. „Wir können in der Sache miteinander diskutieren und streiten, unterschiedliche Meinungen vertreten und letztlich dennoch gemeinsam Wege finden, die gut für die Menschen in unserem Land sind. Wir sind keine Klientelpartei. Wir vereinen verschiedene Flügel und gesellschaftliche Strömungen. Wir haben ein gemeinsames Wertefundament, das uns Stabilität und Orientierung gibt. Und wir stehen in der Mitte der Gesellschaft. Unsere Mitglieder wissen, was die Menschen bewegt. Wenn wir das beherzigen, und das Wohl unseres Landes und die Perspektiven seiner Menschen in den Mittelpunkt stellen, können wir verloren gegangenes Vertrauen zurückgewinnen“, zeigte Bernd Althusmann überzeugt.

 

Interessen der jungen Menschen in den Fokus nehmen.

 

„Die ostfriesischen Christdemokraten lieben das offene Wort, denn das ist die Basis für den gemeinsamen Erfolg. Die heutige Diskussion hat dazu einen wichtigen Beitrag geleistet. Vier Forderungen leite ich daraus konkret ab:

 

·         stärkerer Fokus auf die Interessen der jungen Menschen, insbesondere mit Blick auf die Corona-Maßnahmen,

 

·         Interessenvertretung der Menschen in den ländlichen Räumen und Perspektiven für unsere landwirtschaftlichen Betriebe,

 

·         die CDU als Mitgliederpartei neu aufstellen, in der die Mitglieder intensiv beteiligt werden; Lust auf CDU machen.

 

·         deutliche Positionierungen und verständliche, klare Kommunikation“,

 

fasst CDU-Bezirksvorsitzender Ulf Thiele die Debatte zusammen. Er lud die Mitglieder ein, sich am 18. Januar intensiv an der Regionalkonferenz der Landes-CDU in Ostfriesland zu beteiligen, in der das Programm der CDU in Niedersachsen zur Landtagswahl 2022 mit der ostfriesischen CDU diskutiert werden soll. Am 26. Februar 2022 will der CDU-Bezirksverband seinen Parteitag nachholen und ihr inhaltliches Profil schärfen.

 



 

Pressemitteilung CDU KV Leer - 2. Dezember 2021 - 08/2021

 

 

 

 

 

CDU verschiebt Parteitage

 

 

 

LEER. Der für den 6. Dezember geplante Kreisparteitag der CDU im Landkreis Leer ist abgesagt. Wie die CDU Kreisvorsitzende Melanie Nonte erklärt, hat die aktuelle Pandemieentwicklung zu der Entscheidung geführt: „Die steigenden Inzidenzzahlen sind alarmierend. Wir müssen Die Lage ernst nehmen und alles daran setzen, Kontakte zu reduzieren. Aus diesem Grund hat sich der geschäftsführende Kreisvorstand dazu entschieden, den Kreisparteitag zu verschieben. Wir werden ihn schnellstmöglich nachholen, sobald die Lage es zulässt.“

 

 

 

Auf dem Kreisparteitag der CDU im Landkreis Leer sollte im Zollhaus unter anderem ein neuer Kreisvorstand gewählt werden. Dieser bleibt bis auf Weiteres im Amt. Wann die CDU im Landkreis Leer ihren Kreisparteitag nachholt, steht zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht fest. Auch der Bezirksparteitag am 04. Dezember 2021 wurde coronabedingt abgesagt und auf das Frühjahr 2022 verschoben.

 


CDU-Kreisverband Leer 24.9.2021

 

CDU-Kreistagsfraktion 2021/2026 unter neuer Führung

Grietje Oldigs-Nannen übernimmt Vorsitz der neuen Fraktion

 

LEER. Die neue CDU-Kreistagsfraktion hat sich nach der Kommunalwahl am 12. September konstituiert. Zur Fraktionsvorsitzenden wurde Grietje Oldigs-Nannen aus Leer gewählt. Die 44 jährige Rechtsanwältin gehört dem Kreistag seit 2001 an. Als Stellvertretende Vorsitzende stehen ihr im Fraktionsvorstand Dieter Baumann (Moormerland), Hedwig Pruin (Westoverledingen) und Ulf Thiele MdL (Filsum) zur Seite. Die Fraktionsgeschäfts-führung übernimmt Hildegard Hinderks (Weener). Die Hälfte der Mitglieder der neuen Fraktion ist neu im Kreistag. Mit einem Frauenanteil von 45% und einer deutlichen Verjüngung ist ein Generationswechsel eingeleitet.