CDU Kreisverband Leer 20.4.2018:

 

 

Vorstandssitzung auf dem Bauernhof

CDU-Kreisvorstand Leer informiert sich über moderne Landwirtschaft und Schutz von Wiesenbrütern

 

JEMGUM. Vom Melkstand, ging es in den Kuhstall. Vom Silo zur Futteraufbereitung. Normalerweise finden Vorstandstreffen des CDU-Kreisvorstandes nicht unter freiem Himmel statt. Doch der Sitzungsraum der CDU-Kreisgeschäftsstelle blieb an diesem Abend geschlossen. Die Kreisvorsitzende Melanie Nonte durfte die Vorstandsmitglieder jetzt auf dem Milchviehbetrieb von Klaus Borde begrüßen. Die Christdemokraten informierten sich hier über moderne Landwirtschaft und den Schutz von Wiesenbrütern.

 

Seit 2001 bewirtschaftet Klaus Borde zusammen mit seiner Frau Insa den Milchviehbetrieb in Jemgu-Oldendorp. Rund 150 Kühe werden hier gemolken. Neben dem alten Stall aus dem Jahr 1974, baute Borde im Jahr 2013 einen modernen Stall. Den neuen Melkstand errichtete er bereits kurz nachdem er den Hof übernommen hatte. Hier können rund 100 Kühe in der Stunde gemolken werden. Zweimal am Tag kommen die Tiere hierher. Borde erklärt: „Wir machen das mit Herzblut. Der Betrieb läuft, weil meine Familie voll dahinter steht. Meine Frau unterstützt mich bei allem. Auch die Kinder helfen, wenn Not am Mann ist. Das ist ein Glücksfall.“ Er gab jedoch zu bedenken, dass der Milchpreis am Limit ist und nicht weiter fallen dürfe: „Den Landwirten macht die Beständigkeit zu schaffen. Der Milchmarkt ist nicht mehr so vorhersehbar wie früher. Es fehlt Planungssicherheit“, erklärt Borde. Die Gesetzgebung und neue Auflagen in Sachen Silolagerung und Grünlandumbruch belasten die Landwirte zusätzlich sehr stark. Insgesamt rund 100 Hektar Weideland bewirtschaftet der Landwirt. Trotz des neuen Stalls und ausreichend Platz, gehört der Weidegang für ihn dazu. „Das ist eine Herzensangelegenheit. Das tut den Tieren gut, das machen wir auch weiter so.“Ein Großteil seiner Flächen liegt im Landschaftsschutzgebiet. Hier sind vor allem Gänse, die das Maß der Dinge weit überschritten haben, und Wiesenbrüter Schwerpunktthema.

 

Borde führte die Christdemokraten auch zu umliegenden Weideflächen. Der Schutz der Wiesenbrüter liegt den Landwirten der Region sehr am Herzen. Auf den teilweise feuchten bis nassen Wiesen brüten zahlreiche Kiebitze, Uferschnepfen und Rotschenkel. Nahezu alle Landwirte der Umgebung beteiligen sich hieran aus eigenem Antrieb und aus Überzeugung. Die Projekte zum Küken- und Gelegeschutz zeigen große Erfolge. Die Nester werden zum Teil Kameraüberwacht, die Bestände sind stabil. Die erfolgreichen Wiesenbrüterprojekte beweisen jedoch auch, dass das größte Problem für junge Vögel nicht Landwirte sind, sondern Prädatoren. Allen voran Füchse oder Marder.Borde stellt fest: „Wir haben hier gemeinsam mit dem Landkreis eine Schutzgebiets-Verordnung erreicht, mit der beide Seiten leben können. Das ist eine zukunftsfähige Vorlage für weitere Unterschutzstellungen im Landkreis. Denn Naturschutz funktioniert nur mit den Betroffenen, nicht gegen sie.“

 

Die CDU-Kreisvorsitzende Melanie Nonte dankte Klaus Borde für die Zeit und Offenheit, mit der er die Vorstandsmitglieder über seinen Hof geführt hat: „Die Landwirte gehören zu Ostfriesland wie Tee und Kluntje. Der Milchviehbetrieb von Klaus Borde zeigt, mit welcher Leidenschaft unsere Bauern Landwirtschaft leben. Moderne nachhaltige Landwirtschaft haben Tierwohl und Naturschutz im Blick. Klaus Borde macht das transparent und verständlich. Das ist wichtig und richtig."

Senioren Union Leer 17.4.2018: 

 

Jens Gieseke MdEP besucht Senioren Union Leer

 

Leer. Über 300 Millionen Euro gibt die Europäische Union im Jahr für den Schutz der Außengrenzen aus. Das berichtete der Europaabgeordnete Jens Gieseke bei einer Veranstaltung der Senioren-Union Leer. Skeptisch sieht Gieseke jedoch Forderungen nach einer Aufstockung auf 100.000 Beamte, wie sie Bundesminister Jens Spahn gefordert hatte: „Der Grenzschutz ist eine wichtige Aufgabe und wir haben das viel zu lange vernachlässigt. Deshalb sollte man jetzt aber nicht mit utopischen Zahlen um sich werfen.“ Richtig sei, dass die Europäische Union die Aufgabe des Grenzschutzes in den Fokus rücken muss. „Wir können die offenen Grenzen in der EU nur dann auf Dauer halten, wenn wir an den Außengrenzen wissen, wer zu uns kommt.“ sagte der Abgeordnete aus Sögel.

 

Gieseke ging damit auf die Fragen der Leeraner Senioren ein, die von dem Europaabgeordneten Antworten auf eine Fülle von Themen erwarteten. Gieseke stellte sich der Diskussion und blickte auch nach vorne: „In etwa einem Jahr wird das Europäische Parlament neu gewählt. Diese Wahl wird aufgrund des Brexits unter einem besonderen Fokus stehen.“

CDU-Kreistagsfraktion Leer - 16.4.2018:

 

CDU: Wir lehnen den Leda-Jümme-Polder für die Umsetzung des Masterplans ab.

 

Leer. Die CDU-Fraktion im Leeraner Kreistag ist entsetzt über den Bericht, dass der Leda-Jümme-Polder erneut für die Umsetzung des Masterplans in Betracht gezogen wird.

 

Wie berichtet, hält das Amt für regionale Landesentwicklung und das NLWKN die Fläche südlich des Ledasperrwerks für „attraktiv“.

 

Fraktionsvorsitzender Dieter Baumann: „Ich erinnere an die Abstimmung zum Masterplan und die Versprechungen des Landes Niedersachsen.“ Geschäftsgrundlage für die Zustimmung etlicher Kreistagsmitglieder zum Masterplan sei gewesen, dass der Ledapolder in seiner jetzigen Funktion und Nutzung als Überlauffläche bei Hochwasser unangetastet bleibe und die Leda-Jümme-Niederung nicht zum EU-Schutzgebiet werde.

 

„Wir lehnen die Nutzung des Leda-Jümme-Polders für die Umsetzung des Masterplans kategorisch ab und haben dies für die nächste Kreisausschusssitzung im Mai auf die Tagesordnung setzen lassen“, so Baumann. Die CDU werde beantragen, dass der Kreis beschließt, das Verfahren zum Ledapolder endgültig zu beenden. Weitere Planungen seien dann auch vom NLWKN einzustellen, da sie ohne Zustimmung des Kreises nicht realisierbar seien, betont Baumann abschließend. 

CDU-Kreisverband Leer  - 7.3.2018:

Melanie Nonte führt Kreis-CDU

Kreisparteitag wählt vier Frauen an die Spitze des Kreisverbandes

 

WEENER. Melanie Nonte ist neue Vorsitzende der CDU im Land-kreis Leer. Das entschieden die Mitglieder des Kreisverbandes am Dienstagabend mit großer Mehrheit auf ihrem Kreisparteitag im Hotel „Am Rathaus“ in Weener. Auf die Heselerin entfielen 92,4 Prozent der Stimmen. Die 46-Jährige bedankte sich für die Wahl und das große Vertrauen: „Ich freue mich riesig auf die kommen-den Aufgaben. Der Vorstand ist hochmotiviert. Es gibt viele The-men im Landkreis Leer, die den Menschen unter den Nägeln bren-nen. Gemeinsam werden wir uns den Herausforderungen stellen.“

 

Nonte folgt Dr. Burkhard Wallesch, der im November aus persönlichen Gründen zurückgetreten war und auf dem Kreisparteitag verabschiedet wurde. Da die neue Vorsitzende bislang eine von drei Stellvertreterinnen im Kreisvorstand war, musste auch dieser Posten neu gewählt werden. Hier entschieden sich die Christdemokraten für Tatjana Maier-Keil aus Rhauderfehn. Mit der ehemaligen Landtagskandidatin, den bisherigen Stellvertreterinnen Gesa Groenewold (Leer) und Hildegard Hinderks (Weener) sowie der neuen Vorsitzenden, stehen jetzt vier Frauen an der Spitze der CDU im Landkreis Leer. „Das dürfte einmalig im Landkreis sein“, schmunzelte Nonte. Mit der Mitgliederbeauftragten Hella Bruns sind sogar fünf von acht Positionen des geschäftsführenden Vorstandes mit Frauen besetzt.

 

Weiterhin wurden auf dem Kreisparteitag zwei weitere Posten neu gewählt. Neue Beisitzer im Kreisvorstand sind Johann Duis (Uplengen) und Ruth Wreesmann (Ostrhauderfehn). Zu den ersten Gratulanten gehörten auch die CDU-Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann, der Landtagsabgeordnete Ulf Thiele sowie der Kreistagsvorsitzende Dieter Baumann. Connemann berichtete über die aktuellen Entwicklungen in Berlin, die Koalitionsgespräche und die kommenden Herausforderungen der Großen Koalition auf Bundesebene. Thiele blickte auf die ersten 100 Tage Große Koalition auf Landesebene zurück. Unter den Gästen und Rednern befanden sich zudem der Bezirksvorsitzende Reinhard Hegewald sowie Dr. Stefan Gehrold von der Konrad-Adenauer-Stiftung Weser-Ems.

 

Neben dem ehemaligen Vorsitzenden Dr. Burkhard Wallesch verabschiedeten die Christdemokraten auf ihrem Kreisparteitag auch ein Urgestein. Anita Meyer verlässt nach 21 Jahren die Kreisgeschäftsstelle. Unter großem Applaus geht sie in ihren wohl verdienten Ruhestand.

Der Blick auf einen möglichen Platz für den Anbau   - v.l.n.r.: Johann Sandersfeld; Konrektor Klaas Krieger; Dieter Baumann; Broer Wübbena-Mecima; Ulf Thiele MdL; Schulleiterin Marion Gerdes-Ufken
Der Blick auf einen möglichen Platz für den Anbau - v.l.n.r.: Johann Sandersfeld; Konrektor Klaas Krieger; Dieter Baumann; Broer Wübbena-Mecima; Ulf Thiele MdL; Schulleiterin Marion Gerdes-Ufken

CDU-Kreistagsfraktion 19.03.2018:

 

CDU besucht Oberschule Uplengen

 

Uplengen. Mitglieder der CDU-Kreistagfraktion haben im Rahmen der CDU-Schulbereisung jetzt die Oberschule in Remels besucht.

Sie wurden von der Direktorin Frau Gerdes-Ufken begrüßt. Das von Herrn Konrektor Krieger vorgestellte besondere Schulkonzept mit spezialisiertem gymnasialem Zweig fand bei den Vertretern der CDU höchste Anerkennung.

 

Unter Leitung des Fraktionsvorsitzenden Dieter Baumann nahmen die örtlichen Kreistagsabgeordneten Ulf Thiele MdL und Johann Sandersfeld sowie aus Weener Broer Wübbena-Mecima teil. Ulf Thiele wurde von zwei Praktikantinnen von der IGS Moormerland begleitet.

 

Den größten Umfang der Diskussion nahm die Notwendigkeit und Finanzierung der geplanten Schulerweiterung ein. Die Außenstelle der Oberschule soll nach dem Willen der CDU nicht saniert werden. Sinnvoller ist nach Auffassung der CDU ein Erweiterungsbau am Hauptstandort, um die bisher an der Außenstelle unterrichteten Klassen und die wegen der positiven Schülerzahlentwicklung zu erwartende 4-Zügigkeit zusätzlich erforderlich werdenden 12 Klassen- und weitere Fachräume unterzubringen.

 

Die CDU werde die erforderlichen finanziellen Mittel im Rahmen Ihres „Sonderprogramms Moderne Schulen“ beantragen, so Fraktionsvorsitzender Dieter Baumann. In diesem Jahr solle ein erheblicher Betrag für die Planung und Ausschreibung veranschlagt werden; der Bau könne in 2 Abschnitten 2019 und 2020 mit je 6 Klassenräumen zuzüglich Fachräumen erfolgen.

 

Ulf Thiele und Johann Sandersfeld sind sich sicher, dass die Uplengener Eltern „auf die Barrikaden“ gehen, sollte der Landkreis versuchen, die Außenstelle zu sanieren statt einem Neubau den Vorzug zu geben. Keinesfalls wolle man eine Containerlösung.

CDU Kreisverband Leer 15.03.2018:

 

Kompensationsflächen: „Qualität statt Quantität“

Neuer LHV-Kreisvorstand besucht Kreis-CDU

 

LEER. „Ohne Landwirte wäre unsere Region nicht dieselbe. Ihre Arbeit kann gar nicht hoch genug wertgeschätzt werden.“ In einer etwas anderen Vorstands-sitzung begrüßte die stellvertretende CDU-Vorsitzende Melanie Nonte jetzt Vorstandsmitglieder des Landwirtschaftlichen Hauptvereins für Ostfriesland e.V.. Die Christdemokraten hatten den LHV-Kreisverband Leer in ihre Geschäftsstelle eingeladen, um über aktuelle Themen zu diskutieren. Mit dabei war auch der neue Vorsitzende Klaus Borde. Der 51-jährige, der selbst einen Milchviehbetrieb in Jemgum-Oldendorp betreibt, war im Herbst 2017 zum Nachfolger von Justus Ackermann gewählt worden. Seit dem 01. Januar 2018 führt er den LHV-Kreisverband Leer.

 

Borde berichtete von Themen, die den Landwirten aktuell unter den Nägeln brennen. Neben der Düngeverordnung werden vor allem die Ausweisung neuer Schutzgebiete und der Flächenverbrauch immer mehr zum Problem. Allen voran die Kompensationsflächen machen zu schaffen. Der stv. Vorsitzende Johannes Erchinger brachte alternative Ideen in die Diskussionsrunde ein: „Auf Dauer müssen wir nicht mehr nur in Fläche kompensieren, sondern vernünftige Nutzungspotentiale entwickeln.“ Er nannte Beispiele aus den Niederlanden. Auch die Aufwertung von Flächen oder bestehender Naturschutzprojekte wie Wallhecken sei möglich. Klaus Borde: „Wir brauchen Qualität statt Quantität. Wir müssen zusehen, dass die Flächen, die für die Landwirtschaft verloren sind, wenigstens für die Natur sinnvoll genutzt werden.“ Das „Repowering von Kompensationsflächen“ stieß beim CDU-Kreisvorstand auf offene Ohren.

 

In der weiteren angeregten Diskussion diskutierten Landwirte und Christdemokraten über aktuelle Themen wie Leda-Polder oder Fuchsproblematik. Ein zentrales Problem sei zudem der aktuelle Ruf der Landwirtschaft. Mit Hinweis auf die immer weiter sinkende Zahl an Bauern in der Region sagte Erchinger: „Der Landwirt ist heute an allem Schuld. Dabei haben wir gerade in unserer Region super Grundwasser und tolles Grünland. Wir müssen der Öffentlichkeit wieder deutlich machen, dass die Landwirte vorbildliche Arbeit leisten.“ Dem stimmte der Vorstand der Kreis-CDU zu: „Die landwirtschaftlichen Höfe sind Herzstück und Gesicht unserer Region. Ohne sie wäre Ostfriesland ärmer.“

Matthias Caspers führt CDU Uplengen

Mitgliederversammlung wählt neuen Vorsitzenden

 

Bei der jüngsten Mitgliederversammlung der CDU Uplengen wurde Matthias Caspers aus Remels zum neuen Vorsitzenden der Uplengener CDU gewählt. 

 

Neben den Nachwahlen zum Vorstand standen auch Berichte und Grußworte, u.a. von Ulf Thiele MdL und Bürgermeister Heinz Trauernicht auf dem Programm. 

Am 6. Februar haben sich die Verhandlungsdelegationen von SPD, CSU und CDU auf den Entwurf eines Koalitionsvertrages für die 19. Wahlperiode geeinigt. Das Inkrafttreten hängt jetzt von einem Mitgliederentscheid der SPD-Mitglieder ab. Der Vertragsentwurf kann u.a. hier heruntergeladen werden:   Koalitionsvertrag

 


CDU-Kreisverband 26.1.2018:

 

Mehr Mitglieder im CDU-Kreisverband Leer

 

Die  Mitgliederbeauftragten der CDU-Stadt- und Gemeindever-bände im Landkreis Leer haben sich zu Jahresbeginn in der Kreis-geschäftsstelle getroffen, um über die Mitgliederentwicklung des Verbandes, die Mitgliedergewinnung und die Betreuung insbeson-dere von Neumitgliedern zu diskutieren.

 

"Trotz einer insgesamt abnehmenden Bindung an politische Parteien, die bundesweit beobachtet werden kann, haben wir un-seren Mitgliederstand in den vergangenen Jahren halten können. Aktuell gehören fast 1.000 Frauen und Männer der CDU im Land-kreis Leer an. Im Rahmen der Wahlkämpfe aber vor allem auch aufgrund guter kommunalpolitischer Arbeit vor Ort haben wir im Jahr 2017 gut 50 neue Mitglieder gewonnen. Diese Arbeit wollen wir 2018 fortsetzen", erklärte die Kreis-Mitglieder-beauftragte Hella Bruns (Hesel).

Herzlich Willkommen auf der Homepage der CDU im Landkreis Leer!

Auf unserer Homepage wollen wir Ihnen Einblicke in unsere Arbeit und Infos über unsere Funktions- und Mandatsträger geben. Nutzen Sie bei Fragen zu unserer Arbeit gern unser Kontaktformular oder melden Sie sich in unserer Kreisge-schäftsstelle. Oder benutzen Sie gleich unser Beitrittsformular und werden Sie Mitglied der CDU im Landkreis Leer. Wir freuen uns auf Ihr Engagement und Ihren Beitrag zur Gestaltung der Politik im Landkreis Leer. Für passive Unter-stützer haben wir hier beschrieben wie man schnell und unkompliziert Spender werden kann.

 

Viel Spass beim Surfen!

Terminübersicht des CDU KV Leer

 AKTUELLE TERMINE:

(Informationen bei den Verbandsvorsitzenden

 

Die CDU-Geschäftsstelle in Leer

am 23. und 24. April 2018

geschlossen bzw. eingeschränkt besetzt. 

  

 

6. April 2018

Senioren Union Leer

Politischer Nachmittag mit Jens Gieseke MdEP

14.30 Uhr. Central Hotel Leer

 

28. Mai 2018

 

CDU Bezirksverband Ostfriesland

Bezirksparteitag I/2018 

 

 

GESCHÄFTSZEITEN DER

CDU-GESCHÄFTSSTELLE IN LEER 

Mo., Mi., Fr, jeweils v. 10 bis 13 Uhr
Do. von 14 bis 17 Uhr.
       kreisverband@cdu-leer.de
Tel.: 0491 / 12878

 Unsere Verbände: 


Unsere Abgeordneten

Jens Gieseke MdEP

Gitta Connemann MdB

 

Ostfriesland

Wahlergebnisse

der Kommunalwahlen am 11. September 2016:


..und auf den Internetseiten der Städte und Gemeinden im Landkreis Leer.