12.10.2017:

 

Jens Spahn unterstützt Ulf Thiele und Tatjana Maier-Keil

Gespräch zum Feierabend in der Hahnentanger Mühle

 

Der Einladung von Ulf Thiele und Tatjana Maier-Keil auf ein Gespräch nach Feierabend mit Jens Spahn - Mitglied des Präsidiums der CDU Deutschlands und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen - in der Hahnentanger Mühle waren rund 40 Gäste gefolgt. Diskutiert haben wir über eine bessere Bildungspolitik, die Notwendigkeit, Polizei und Verfassungsschutz zu stärken, eine bessere Steuerung der Flüchtlingspolitik in Niedersachsen, gesetzliche Regeln des Fracking und vieles mehr. 

CDU: Windenergie maßvoll ausbauen.

 

Einen Forderungskatalog zum weiteren Ausbau der Windenergie des Landesverbandes des BEW übergaben Enova-Chef Helmuth Brümmer und sein Projektleiter Dietmar Buß an Tatjana Maier-Keil und Ulf Thiele MdL . In dem Gespräch machte Ulf Thiele MdL deutlich, dass die CDU für einen Maßvollen weiteren Ausbau der Erneuerbaren steht. Die Christdemokraten sind sich bewusst, dass die mittelständischen Unternehmen der Branche, ebenso wie Enercon, mehr Planungssicherheit benötigen. Deutlich betonten sie jedoch auch, dass der Schutz der Menschen im Umfeld von Projekten eine große Bedeutung hat. Und der Ausbau muss Rücksicht auf die Entwicklung von Speichertechnologie sowie der Leitungsausbau nehmen. Im Landkreis Leer sieht Thiele es persönlich es als sinnvoller an, sich auf das Repowering zu konzentrieren.

Ulf Thiele 13.10.2017:

Nichtseßhaftenhilfe soll gefördert werden 

Reinhold Hilbers MdL besuchte mit Ulf Thiele MdL und Tajana Maier-Keil Einrichtung "Haus Deichstraße" in Leer

 

Sehr beeindruckt zeigte sich Reinhold Hilbers, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion, von der Arbeit der Nichtseßhaften-Einrichtung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Leer. Dort können bis zu 16 Personen übernachten, sich mit Kleidung und Lebensmitteln versorgen, aber auch Beratungsleistungen und eine medizinische Grundversorgung in Anspruch nehmen. „Das ist vorbildlich“, lobte Hilbers, der als Mitglied des Kompetenzteams des CDU-Spitzenkandidaten Bernd Althusmann die Sozialpolitik der Landes-CDU verantwortet. 

DRK-Kreisgeschäftsführerin Tanja Schäfer und Einrichtungsleiterin Angelika Siemer führten Hilbers, der vom CDU-Landtagsabgeordneten Ulf Thiele und der CDU-Landtagskandidatin Tatjana Maier-Keil begleitet wurde, durch das Gebäude. Während sich im Untergeschoß eine Kleiderkammer, ein Raum für die medizinische Betreuung und Aufenthaltsräume befinden, gibt es im Obergeschoß unter anderem drei Schlafzimmer für jeweils bis zu sieben Personen. Vor 18 Jahren habe man das Angebot gestartet, zunächst nur als Übernachtungsmöglichkeit für zumeist durchreisende Nichtseßhafte, so genannte Berber. Seit 2009 ist die Einrichtung, die rasch durch soziale Angebote erweitert wurde, im Gebäude an der Ubbo-Emmius-Straße 93 ansässig.

9.10.2017:

Kauf regionaler Produkte stärkt unseren Mittelstand

 

Bei einem Besuch in Bunde ließ sich Tatjana Maier-Keil jetzt von Fleischermeister Stefan Kröger durch seinen Betrieb führen. Die Schlachterei ist einer von drei im Rheiderland übriggebliebenen Familienbetrieben. In diesem Jahr konnte der Betrieb, der regelmäßig selbst schlachtet und seine Tiere auschließich aus der Region bezieht, sein 50jähriges Firmenjubiläum feiern.

CDU-Kandidatin  informiert sich über Landwirtschaft in St. Georgiwold

Maier-Keil: "Betriebe unterstützen und ihnen das Leben nicht mit zusätzlicher Bürokratie schwer machen"

 

In St. Georgiwold, dem mit etwa 70 Einwohnern kleinsten Ortsteil der Stadt Weener, besuchte Tatjana Maier-Keil jetzt Anfang der Woche den Hof von Wilko Meyer,  einen typischen bäuerlichen Familienbetrieb im Rheiderland: 80 Milchkühe, 60ha Fläche, davon 40ha Dauergrünland und einige ha. Ackerland zur Erzeugung von Mais für seine Tiere. Der verheiratete Familienvater, bewirtschaftet den Betrieb alleine, unterstützt durch seine Eltern und zeitweise auch weitere Hilfskräfte. Als Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Zweigvereins Rheiderländergeest auch mit der Vertretung der Interessen seines Berufsstandes bestens vertraut, informierte er die CDU-Landtagskandidatin und Kreistags-abgeordnete über die Abläufe in seinem Betrieb und gab ihr einige Anliegen im Zusammenhang mit den Herausforderungen durch zunehmende Auflagen und dem Strukturwandel in der Landwirtschaft mit auf den Weg.

4. Oktober 2017:

 

Tatjana Maier-Keil besucht Pestalozzischule Weener

„Inklusion braucht mehr Zeit“

 

Gemeinsam mit der CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Hildegard Hinderks hat die CDU-Landtagskandidatin Tatjana Maier-Keil jetzt die Pestalozzischule in Weener besucht. Schulleiter Rudolf Faust informierte die 29-Jährige, die auch Mitglied des Schulausschusses des Kreistages ist, über das Profil der Schule und über die derzeit unklare Zukunft.

 

Als Förderschule für die Bereiche Geistige Entwicklung und Lernen sieht die Schule einer ungewissen Zukunft entgegen. Ziel der rot-grünen Landesregierung ist die kompromißlose Umsetzung der Inklusion im Regelschulsystem. Die Klassen 1 bis 5 im Schwerpunktbereich „Lernen“ sind bereits geschlossen. Im Schuljahr 2017/2018 werden 90 Schülerinnen und Schüler beschult. 42 von ihnen besuchen die 6 Klassen mit dem Schwerpunkt "Geistige Entwicklung", 48 Schülerinnen und Schüler bilden 4 Klassen im Schwerpunktbereich Lernen. Zurzeit sind 25 Lehrerinnen und Lehrer an der Schule tätig, von denen allerdings einige mit 170 Stunden an andere Inklusionsschulen abgeordnet sind. Dort werden 110 Schüler betreut. 7 Pädagogische Mitarbeiterinnen und eine Ergotherapeutin arbeiten in den Klassen mit Schwerpunkt "Geistige Entwicklung" in unterrichtsbegleitender bzw. therapeutischer Funktion.

 

„Ich bin eine Befürworterin der Inklusion“ stellte Maier-Keil, die selbst kurz vor dem Abschluß Ihres Sonderpädagogik-Studiums an der Universität Oldenburg steht, zu Beginn des Gespräches klar. „Aber das Kindeswohl muß im Vordergrund stehen und die Eltern, die eine besondere Verantwortung in der Erziehung haben, brauchen hier eine Wahlfreiheit“. Nicht für alle Kinder mit Förderbedarf sind Regelschulen die optimale Schulform. Förderschulen bieten den Kindern einen geschützten Raum, in dem sie bestimmte Erfahrungen in ihrem eigenen Lerntempo entwickeln können und in dem auf ihre Bedürfnisse stärker Rücksicht genommen wird. Förderschulen müssen erhalten bleiben. Turbo-Inklusion lehnen wir als CDU strikt ab.“

 

Ein besonderes Projekt der Pestalozzischule stellt die Berufseinstiegsbegleitung dar. Maier-Keil: „Die Projekte zur Berufsorientierung und Berufsvorbereitung in Weener haben Vorbildcharakter. In Regelschulen wäre diese spezielle Unterstützung aufgrund der zu geringen Stundenzahl der Förderschullehrkräfte sehr schwierig umzusetzen“.

 

Nach Angaben von Faust sei Zeit das größte Problem für Sonderpädagogen. Bereits in der jetzigen Situation sei mehr Personal erforderlich. Im Regelschulbetrieb müßte die Unterrichtsverpflichtung reduziert werden, damit eine intensive Befassung mit Inklusionsschülern möglich wird. Die Schulen benötigen auch eine bessere Ausstattung, um Inklusion richtig umsetzen zu können. Dazu zählen auch verstärkte Fortbildungsmöglichkeiten.

 

„Nicht nur Schüler dürfen nicht überfordert werden. Dies gilt auch für Lehrkräfte. Wir stehen für eine Inklusion mit Augenmaß“ stellte Maier-Keil abschließend fest.

CDU-Kreistagsfraktion, 28.9.2017

 

Akuter Handlungsbedarf

CDU-Kreistagsfraktion entsetzt über Zustand des UEG

 

Bei einem Vor-Ort-Termin haben sich Mitglieder der Leeraner CDU-Kreistagsfraktion, unter ihnen auch Tatjana Maier-Keil,  selbst ein Bild vom Umfang des Sanierungs- und Modernisie-rungsbedarfs des Ubbo-Emmius-Gymnasiums in Leer gemacht. Vom aktuellen Zustand der Schule zeigten sich die Politiker schockiert: „Die eingestürzte Decke in einem Klassenraum ist nur die Spitze des Eisbergs. Die Liste der gravierenden Mängel am UEG ist sehr viel länger,“ stellt Fraktionsvorsitzender Dieter Baumann fest. In zahlreichen Klassenräumen seien Deckenele-mente stark verschmutzt oder fehlten ganz; zudem gebe es teilweise Probleme mit den Beleuchtungsanlagen.   Die Fenster im denkmalgeschützten Altbau benötigten dringend einen An-strich oder müssten erneuert werden; die Fassade bedürfe einer Reinigung und Sanierung. Die Aula des UEG war aufgrund von Statikproblemen lange Zeit komplett gesperrt; nach Einbau einer unansehnlichen Baustütze ist sie nun  teilweise wieder nutzbar.

 

 

26.9.2017

Besuch des Betriebs von Fokko Brüning in Folmhusen

25.9.2017:

Tatjana Maier-Keil und Jens Gieseke besuchen Ems-Dollart-Region in Bad Nieuweschans

Bad Nieuweschans. Von den umfangreichen Aktivitäten der Ems-Dollart-Region machten sich nun der Europaabgeordnete Jens Gieseke (CDU) und die Kreistagsabgeordnete Tatjana Maier-Keil (Rhauderfehn) ein Bild. Zu einem Informations- und Zukunftsgespräch trafen sie dazu in Bad Nieuweschans mit Geschäftsführer Karel Groen und dem Interreg-Geschäftsführer Hermann Wessels zusammen. Begleitet wurden Gieseke und Maier-Keil von niederländischen Vertretern der christdemokratischen CDA sowie von den Bunder Ratsmitgliedern Gerhard Janßen und Annemarie Tuitjer. „Bei der Ems-Dollart-Region kann man Europa in ganz konkreten Projekten erfahren“, stellte Gieseke fest: „Unsere Region hat enorm viel Potential und deshalb sollten wir die Möglichkeiten des Austausches nutzen.“ Das gelte für den Arbeitsmarkt wie für die Bereiche Kultur und Tourismus. 

CDU KV Leer - 20.9.2017:

"Ehrenamtliches Engagement fördern und nicht unnötig einengen"

Tatjana Maier-Keil besucht Feuerschiff und DGzRS im Borkumer Hafen

 

Borkum. Der Borkumer Hafen bildete den Schwerpunkt des jüngsten Borkum-Besuches der CDU-Landtagskandidatin Tatjana Maier-Keil. Bei einem Rundgang durch den Schutzhafen ließ sie sich durch Borkumer Mandatsträger über die aktuellen Nutzungen und die Perspektiven informieren. "Der Hafen hat Potential und ich bin sicher, daß die Borkumer ihre Lage vor der Emsmündung und die Vorteile zu nutzen wissen" erklärte Maier -Keil.  Neben der Erläuterung der Aufgaben der Lotsenbrüderschaft Emden und der Abläufe in der Lotsenstation auf Borkum sowie den Planungen für die Ansiedlung der Radarstation des Deutschen Wetterdienstes auf der Reede standen insbesondere Gespräche auf dem Feuerschiff BORKUMRIFF und dem Rettungskreuzer ALFRIED KRUPP auf dem Programm. 

Joe Harms, Vorstandsmitglied des Fördervereins Feuerschiff BORKUMRIFF erläuterte die ehemaligen und aktuellen Funktionen des technischen Kulturdenkmals, das zwischen 1956 und 1988 etwa 30km nordwestlich von Borkum auf Position lag und Schiffe frühzeitig vor dem lebensgefährlichen Riff warnen konnte. Die BORKUMRIFF bietet in seiner Funktion als Informations- und Bildungseinrichtung als "Nationalparkschiff" eine Ausstellung rund um das Thema UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer und ist schwimmender Botschafter der Insel Borkum. Es war in diesem Jahr beispielsweise Ehrengast auf dem  Hamburger Hafengeburtstag. Das Schiff wird von einer Trägergemeinschaft, bestehend aus der Stadt Borkum, dem NABU Niedersachsen, dem WWF und dem 200 Mitglieder starken Förderverein, unterhalten.  Die Finanzierung stehe auf mehreren Beinen und sei daher einstweilen gesichert, so Harms, doch nach wie vor müßten alle Beteiligten erhebliche Anstrengungen tätigen, um den Bestand des Schiffes auf Dauer zu sichern.  Wichtig seien insbesondere die Fördermittel des Landes. 

Die Besatzung rekrutiere sich aus ehemaligen und aktiven Seeleuten, die regelmäßig ehrenamtlich arbeiteten und die Aufgaben in ihrer Freizeit wahrnehmen. Er berichtete auch, daß die Deutschen Feuerschiffe die Verschärfung der Sicherheitsrichtlinie für Traditionsschiffe in einigen Punkten kritisch bewerten.  Tatjana Maier-Keil erklärte dazu: "Sicherheit muß sein - aber unser Ziel sollte Bürokratieabbau sein, nicht zusätzliche Bevormundung. Ohne das großartige Engagement der vielen Ehrenamtlichen wären viele Aufgaben - das habe ich während des Besuchs der PRINZ HEINRICH in Leer und auch bei Gesprächen am Tag des offenen Denkmals in dieser Woche gelernt - nicht zu meistern. Neben einer finanziellen Förderung ist es hier wichtig, daß wir das Engagement nicht durch zu viele Vorschriften unnötig einengen"

54 Stationen an der Deutschen Nord- und Ostseeküste, 60 Seenotkreuzer- und Rettungsboote, 180 Hauptamtliche, 800 Freiwillige, Einsatzbereitschaft an 365 Tagen im Jahr bei Wind und Wetter, 0,00€ Steuergelder. Für Tatjana Maier-Keil und ihre Delegation waren es beeindruckende Zahlen. Die ALFRIED KRUPP, 1988 in Dienst gestellt und auf Borkum, der westlichsten Station der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) stationiert, hat eine feste Besatzung von neun Mitgliedern, die im Bedarfsfall von 15 Freiwilligen unterstützt wird. Das Einsatzgebiet ist durch das Mündungsgebiet der Ems aber auch durch die hohe See geprägt, nicht zuletzt aber auch durch die Grenzlage zu den Niederlanden. Der Bau von Offshore-Windenergieanlagen nördlich von Borkum und der damit verbundene Schiffsverkehr bieten zusätzliche Herausforderungen. Aber nicht nur im Notfall auf See kommt der Kreuzer zum Einsatz, auch bei der Verlegung von Patienten von der Insel auf das Festland. „Der Rettungskreuzer ist ein unverzichtbarer Teil der insularen Rettungskette. Und die Zusammenarbeit mit unseren Niederländischen Partnern in Eemshaven ist ein gutes Beispiel gelebter grenzüberschreitender Nachbarschaft“ machte Dr. Monika Harms, niedergelassene Fachärztin und stellvertretende Bürgermeisterin, bei dem Besuch deutlich.

 

Im Anschluss schauten die Christdemokraten noch kurz beim Sommerfest der Kindertune Borkum vorbei.

16.9.2017:

 

Anreise zu Terminen auf der Insel Borkum. heute stehen verschiedene Stationen im Hafen auf dem Programm. Unter anderem ein Besuch auf dem Nationalpark-Feuerschiff BORKUMRIFF und Gespräche mit der Besatzung dess DGZRS-Rettungskreuzers "ALFRIED KRUPP". Ob das Wetter halten wird? Die NORDLICHT fährt mit über 30 Knoten an Eemshaven vorbei. Industrie, wohin man schaut...

14.9.2017: 

 

Tatjana Maier-Keil nahm mit Ulf Thiele MdL an der Sitzung des Kreisvorstandes des Landwirtschaftlichen Hauptvereins in Leer teil und stellte sich und ihre Ziele vor. 

 

 

14.9.2017: 

Leer. Lob von höchster Stelle für jahrelanges ehrenamtliches Engagement. Landtagspräsident Bernd Busemann war auf Einladung des Landtagsabgeordneten Ulf Thiele und Landtags-kandidatin Tatjana Maier-Keil nach Leer gekommen um das Historische Dampfschiff "Prinz HeinricFördervereins führte die Landespolitiker über das 1909 gebaute Dampfschiff und berichtete über die kleinen und großen Herausforderungen von der Vereinsgründung im Jahr 2002 bis zum Abschluß der Restaurierung sowie über die Planungen zur Wiederaufnahme von Fahrten nach Emden und Borkum. Thematisiert wurden in diesem Zusammenhang die Liegegebühr für die Prinz Heinrich im Leeraner Hafen,  die Verschärfung der Sicherheitsrichtlinie für Traditionsschiffe, die Verbesserung der finanziellen Basis des Vereins. 

9.9.2017:

30 Jahre Freie Christliche Schule Ostfriesland - FCSO Moormerland - dieses Jubiläum muss gefeiert werden.

 

Vielen Dank an die CDU-(Orts)Ratsmitglieder  Dr. Jakob Gronewold und Jann de Buhr von der Moormerland, für die Begleitung auf dieser tollen Veranstaltung! Zu sehen waren viele Austellungsstücke und Projekte, die von den Schülerinnen und Schülern der FCSO verwirklicht wurden. Aufgrund des Regens wurden alle Attraktionen in die Klassenräume der Schule verlagert. Zum 500 Jahre-Jubiläum der Reformation gab es z.B. viele Stationen mit Informationen. Der Imkerverein war auch vor Ort. Darüber hinaus gab es ein Musikprogramm sowie tolles Essen und dies alles schien unter dem Motto zu stehen, ein respektvolles Miteinander zu pflegen. So macht Schule Spaß. 

30.8.2017

 

Gemeinsam mit Ulf Thiele MdL und dem CDU-Gemeinderats-Fraktionsvorsitzenden und Kreistagsabgeordneten Hans-Dieter Weichers traf Tatjana Maier-Keil sich mit dem Westoverledinger Bürgermeister Theo Douwes, um sich vor Ort über den geplanten Tidepolder Colddemüntje zu informieren. 

CDU Kreisverband Leer - 31.8.2017:

 

Tatjana Maier-Keil zum Antrittsbesuch im Borkumer Rathaus

CDU-Landtagskandidatin informiert sich über die Entwicklung der Insel.

 

Borkum. Zu einem Antrittsbesuch bei Bürgermeister Georg Lübben und Kur- und Tourismusdirektor Christian Klamt war CDU-Landtagskandidatin Tatjana Maier-Keil (Rhauderfehn) am Sonnabend nach Borkum gekommen. „Als Kandidatin möchte ich mich den örtlichen Funktionsträgern vorstellen und mich aus erster Hand über die Gemeinden meines Wahlkreises und über die Anliegen und Wünsche der Menschen informieren, in erster Linie zuhören“ stellte die 29-jährige Lehramtsstudentin ihre Motivation dar.

KV2017-16 - Tatjana Maier-Keil zum Antri
Adobe Acrobat Dokument 4.3 MB

 

Dr. Bernd Althusmann besucht Software-Netzwerk Leer

Spitzenkandidat wirbt für Gigabit-Strategie

 

Gemeinsam mit der CDU-Bundestagsabgeordneten Gitta Conne-mann MdB, CDU-Generalsekretär und Landtagsabgeordneten Ulf Thiele MdL und Landtagskandidatin Tatjana Maier-Keil besuchte der CDU-Landesvorsitzende Dr. Bernd Althusmann am Freitag das Software-Netzwerk Leer, einen Zusammenschluß Mittelständischer EDV-Unternehmen, Bildungseinrichtungen und weiterer Institutionen, die insbesondere im Bereich der Ausbildung des Nachwuchses eng zusammenarbeiten um dem Fachkräftemangel abzuhelfen

CDU BV Ostfriesland, 14.7.2017

 

Angela Merkel und Bernd Althusmann besuchen Ostfriesland

 

Rund 2000 Besucher waren am Freitagnachmittag zur Sommer-tour-Kundgebung der CDU mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und dem Spitzenkandidaten der CDU in Niedersachsen für die Landtagswahl 2018, Dr. Bernd Althusmann gekommen. Ostfriesen und Gäste hatten während der Veranstaltung auch Gelegenheit, mit den Bundestagskandidaten Hans-Werner Kammer MdB und Reinhard Hegewald sowie den Landtagskandidaten Ulf Thiele MdL, Tatjana Maier-Keil Sven Behrens, Folker Diermann, Björn Fischer, Jens Damm, Stephan Hellwig ins Gespräch zu kommen. 

26.Mai 2017

Radtour zu Umweltschutzmaßnahmen auf Borkum

Heute fand eine von der CDU Borkum geplante Fahrradtour mit Vertretern des Nationalparks, der CDU Borkum, der SPD, den Grünen, Borkumer Landwirten sowie des Hegerings Borkum statt. Hintergrund war der Artikel der Borkumer Zeitung zum Thema "Ideologisch geführter Umweltschutz". Tatjana Meier-Keil nahm gemeinsam mit weiteren Kreistagsabgeordneten und Borkumer Kommunalpolitikern an der Radtour teil, die durch die Bantjedünen zum Tüskendöörsee führte. 

Im Vorfeld der Tour nutze Tatjana in Begleitung des CDU-Stadt-verbandsvorsitzenden Maximilian "Schiffi" Schiffner die Gele-genheit zu einem Rundgang durch das Kurviertel und über die Promenade. Besonders beeindruckt zeigte sich Tatjana von der absoluten Schönheit des Strandes und von der herzlichen Auf-nahme durch die Borkumer CDU.

12.5.2017

Muttertagsaktion der Frauen Union

Tatjana Maier-Keil verteilt Rosen in Weener und Bunde 

Am vergangenen Freitag verteilte Tatjana Maier-Keil gemein-sam mit der Vorsitzenden des CDU-Stadtverbandes Weener Hildegard Hinderks und Ratsmitglied Johanne Pastoor bei einer Aktion der Frauenunion der CDU Rosen an Mütter als Muttertagsgruß. Neben den guten Wünsche zum Muttertag wiesen die CDU-Frauen auch auf erreichten Erfolge im Bereich der Familienpolitik hin, so auf die Mütterrente, Lohngleichheit, gestärkte Pflege, Entlastung von Pflegekräften und Angehörigen, einen modernisierten Mutter-schutz, mehr Kindergeld und höhere Freibeträge auch für Alleinerziehende, "Elterngeldplus". Anschließend machte sich Tatjana Maier-Keil auf den Weg nach Bunde, um gemeinsam mit Ina Penon dortige Mütter mit einer Rose zu überraschen. 

6.5.2017

Landesvertreterversammlung zur Landtagswahl

Am 6. Mai trat in Hannover die Landesvertreterversammlung der CDU zusammen, um die Landesliste für die Landtagswahl am 14. Januar 2018 aufzustellen. Als Kandidatin nahm auch Tatjana Maier -Keil (4.v.l.) an dem Treffen teil, wo sie gemeinsam mit der Ostfrie-sischen Delegation auch Gespräche mit zahlreichen Landes-politkern führte, unter anderem mit Spitzenkandidat Dr. Bernd Althusmann und Fraktionschef Björn Thümler MdL (3. bzw. 2. v.l.)

 

Weitere Informationen zu der Versammlung <HIER> 

 

 

27.4.2017

CDU-Moormerland hat einen verjüngten Vorstand.

An der Jahreshauptversammlung im „Veenhuser Hof“ nahm Tatjana Maier-Keil gemeinsam mit dem CDU-Kreisvorsitzenden Dr. Burkhard Wallesch teil und konnte Fokko Böden zu seiner Wieder-wahl gratulieren. Zu seinen Stellvertretern wurden Ireen Habrecht-Voss und Dr. Jakob Groenewold gewählt. Tatjana Maier-Keil nahm die Gelegenheit wahr, auf Ihre Ziele für den Landtag hinzuweisen. Sie wolle sich unter anderem sehr für die Landwirtschaft einsetzen. Weitere Herausforderungen lägen auch in der Bildungspolitik. Die Inklusion dürfe nicht über den Zaun gebrochen werden, vor allen Dingen dürfe sie nicht nicht zu Lasten der Kinder, der Lehrer und der Schule erfolgen. Auch dem Problem "Mobbing in der Schule" müsse man entgegentreten. Es könne nicht sen, daß Kinder von Landwirten regelmäßig übelst beschimpft werden.

20.4.2017

Tatjana Maier-Keil besucht CDU-Stadtverband Weener

Hildegard Hinderks als Vorsitzende bestätigt

 

Die CDU-Landtagskandidatin für den Wahlkreis 84 Leer-Borkum, Tatjana Maier-Keil, hat am Donnerstagabend im Rahmen ihrer Besuche bei den CDU-Verbänden   den CDU-Stadtverband Weener besucht. Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung stand die Neuwahl des Stadtverbandsvorstandes. Im Beisein von Gitta Connemann MdB wurde Hildegard Hinderks von ihren Mitgliedern einstimmig im Amt bestätigt. Kurt Bock (Kirchborgum) wurde für seine 40-jährige Mitgliedschaft in der CDU geehrt.

Ulf Thiele MdL 13.4.2017:

 

„Patientenbus ist sinnvolle Ergänzung der ambulanten medizinischen Versorgung“

Ab Ende April zusätzliche Angebote für Rhauderfehn, sowie zwischen Völlen und Mitling-Mark und Weener 

 

Landkreis Leer/Hannover, 13. April 2017. Als eine „lobenswerte Initiative" und eine „sinnvolle Ergänzung in der ambulanten medizinischen Versorgung im Landkreis Leer“ haben der Landtagsabgeordnete und CDU-Generalsekretär Ulf Thiele sowie die CDU-Landtagskandidatin Tatjana Maier-Keil die Einrichtung des Patientenmobils in unterversorgten Gemeinden des Landkreises Leer durch die Kassenärztliche Vereinigung (KVN) gelobt. Hintergrund für die Einrichtung im Herbst vergangenen Jahres war, dass es gerade im südlichen Kreisgebiet und im Rheiderland immer weniger Hausärzte gibt. Mit dem Patientenmobil können sich immobile und auf einen Fahrdienst angewiesene Kranke zu Hause abholen und zur Praxis bringen lassen.

 

Im Bereich Leer-Süd, einem von zwei hausärztlichen Planungsbereichen im Kreisgebiet, liegt der Versorgungsgrad mit Hausärzten bei nur noch 86 Prozent, erfuhr Ulf Thiele in einem Gespräch mit dem Geschäftsführer der KVN-Bezirksstelle Aurich, Dieter Krott. „Das eine Problem ist die sinkende Zahl an Hausärzten“, so Ulf Thiele in einer Pressemitteilung. „Hinzu kommt die steigende Zahl älterer Menschen, deren medizinische Betreuung mit zunehmendem Alter natürlich intensiver wird.“ Beides zusammen werde insbesondere in den Landgemeinden zu einem immer größeren Problem, sieht Tatjana Maier-Keil die Entwicklung mit Sorge. 

 

Seit Oktober 2016 fährt das Patientenmobil der KVN vom Rheiderland aus Patienten in die Stadt Leer und zwar jeweils dienstags und donnerstags. Ab dem 24. April wird ein dritter Bus eingesetzt, und zwar in der Gemeinde Rhauderfehn. Die Orte Völlen und Mitling-Mark in der Gemeinde Westoverledingen werden ab Ende April montags und mittwochs angefahren, um Patienten zu ihrem Arzt in der Stadt Weener zu bringen. Damit wird für Patienten östlich der zerstörten Friesenbrücke Abhilfe geschaffen, deren Hausarzt auf der anderen Emsseite in Weener praktiziert.

 

Ausdrücklich lobten Maier-Keil und Thiele das Engagement der KVN-Bezirksstelle, die Probleme in der ambulanten medizinischen Versorgung zu mildern. „Das Thema wird in den kommenden Jahren noch intensiver bearbeitet werden müssen“, ist Maier-Keil überzeugt. „Hier sind innovative Konzepte gefordert, damit die Menschen gerade auch in ländlichen Regionen bestmöglich ambulant versorgt werden“, so Ulf Thiele.

 

 

CDU Kreisverband Leer - 8.4.2017:

100 Prozent Rückenwind

Tatjana Maier-Keil ist CDU-Landtagskandidatin für den Wahlkreis Leer-Borkum

 

Sie musste viele Hände schütteln. Die Parteifreunde feierten sie minutenlang mit stehenden Ovationen. Tatjana Maier-Keil aus Rhaudermoor ist einstimmig zur Landtagskandidatin der CDU für den Wahlkreis 84 gewählt worden. Das entschieden die Parteimitglieder auf einer Wahlkreismitgliedervollversammlung am Freitagabend im Heimatmuseum Weener.

 

Zuvor hatte die 28-Jährige, die als einzige Kandidatin zur Wahl stand, sich den Mitgliedern vorgestellt und ihre Ziele für den Wahlkampf klar gemacht. Maier-Keil wurde in Omsk (Russland) geboren. Sie erzählte wie sie mit sieben Jahren nach Deutschland kam und hier insbesondere von den Nachbarn herzlich empfangen wurde. Wie sie Ostfriesland als ihre Heimat kennen und lieben lernen durfte und begann, sich politisch zu engagieren. Zunächst auf kommunaler, später auf Kreisebene. „Ich war politisch schon immer interessiert. Das ist auch der Grund warum ich 2010 in die CDU eingetreten bin. Man kann Dinge nur ändern, wenn man tatkräftig anpackt.“

 

Steckenpferd und Herzensangelegenheit der Lehramtsstudentin ist die Bildungspolitik. Im Bereich Schulen und Unterrichtsversorgung will sie ihre Expertise nutzen. Zudem will sie sich für kostenlose Kindergartenplätze stark machen.

 

Doch auch andere Themen liegen der Christdemokratin am Herzen. Stärkung der Landwirtschaft, Bekämpfung des Fachärztemangels auf dem Land und das Vorantreiben des Ausbaus des Glasfasernetzes. Nur drei der Themen, die sich Maier-Keil auf ihre Fahne geschrieben hat. Damit warb sie bei den Mitgliedern um Unterstützung: „Ich bin jung, ich bin motiviert, um mit Ihnen zusammen diesen Wahlkampf zu bestreiten.“

  

Der Appell kam an. Die Mitglieder schenkten ihr das volle Vertrauen. Von 32 abgegebenen Stimmen, entfielen 31 auf Tatjana Maier-Keil (eine Enthaltung). Sehr zur Freude des 1. Vorsitzenden der Kreis-CDU Dr. Burkhard Wallesch: „Das ist ein Traumergebnis. Tatjana Maier-Keil ist unser Angebot an die Menschen in den Städten Borkum und Weener sowie in den Gemeinden Moormerland, Bunde, Jemgum und Westoverledingen. Wir freuen uns, dass wir eine junge dynamische Frau mit Zukunft und einem klaren politischen Kompass für diese Aufgabe gewinnen konnten. Wir gehen mit einer gehörigen Portion Rückenwind und einer großartigen Kandidatin in den Wahlkampf."

Herzlich Willkommen auf der Homepage der CDU im Landkreis Leer!

Auf unserer Homepage wollen wir Ihnen Einblicke in unsere Arbeit und Infos über unsere Funktions- und Mandatsträger geben. Nutzen Sie bei Fragen zu unserer Arbeit gern unser Kontaktformular oder melden Sie sich in unserer Kreisge-schäftsstelle. Oder benutzen Sie gleich unser Beitrittsformular und werden Sie Mitglied der CDU im Landkreis Leer. Wir freuen uns auf Ihr Engagement und Ihren Beitrag zur Gestaltung der Politik im Landkreis Leer. Für passive Unter-stützer haben wir hier beschrieben wie man schnell und unkompliziert Spender werden kann.

 

Viel Spass beim Surfen!

Terminübersicht des CDU KV Leer

 

AKTUELLE TERMINE:

(Informationen bei den Verbandsvorsitzenden) 

 

20./21. Oktober 2017

Landesdelegiertentag der Frauen Union Niedersachsen

Ostfriesen-Hof, Leer 

 

 

GESCHÄFTSZEITEN DER

CDU-GESCHÄFTSSTELLE IN LEER 

Mo., Mi., Fr, jeweils v. 10 bis 13 Uhr
Do. von 14 bis 17 Uhr.
       kreisverband@cdu-leer.de
Tel.: 0491 / 12878

Am 15. Oktober, 08.00 bis 18.00 Uhr: 

Landtagswahl

in Niedersachsen

 

Unsere Verbände

 


Unsere Abgeordneten

Jens Gieseke MdEP

Gitta Connemann MdB

 

Ulf Thiele MdL

 

Ostfriesland

Wahlergebnisse

der Kommunalwahlen am 11. September 2016:


..und auf den Internetseiten der Städte und Gemeinden im Landkreis Leer.